Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ödp diskutiert drohenden Irakkrieg

Dr. Reinhold Then, ödp-Kreisvorsitzender Regensburg-Land, referierte am Donnerstagabend im Pettendorfer Mayerwirt vor 45 Personen über die Unmöglichkeit moderner Kriege.

Deutschland könne im UN-Sicherheitsrat durch ein überzeugendes Nein den Waffengang der USA in Frage stellen. Denn ein amerikanischer Präventivkrieg würde zum unkalkulierbaren Risiko, das den Imageverlust der Supermacht USA in der gesamten islamischen Welt um ein Vielfaches erhöhe.

Der 11. September 2001 habe gezeigt, dass moderne Kriege nicht mehr mit konventionellen Waffen ausgetragen werden. Ein zwischenstaatlicher Krieg zwischen USA und Irak würde zwar von der militärischen Supermacht gewonnen, doch die Risiken der terroristischen Folgen seien nicht berechenbar.

Die Teilnehmer appellierten in einem Brief an den Bundeskanzler und Außenminister, sich im UN-Sicherheitsrat für eine friedliche Lösung des gegenwärtigen Irakkonflikts stark zu machen und bei Ihrem NEIN zu bleiben, wenn andere von ihnen eine Beteiligung an einem Irakkrieg forderten.

Eine ausführliche Diskussion verdeutlichte, wie sehr der drohende Irakkrieg die Bevölkerung bewegt. Ob Krieg überhaupt das richtige Mittel der Konfliktlösung sein kann, wurde von den meisten bezweifelt. ödp-Vorstandsmitglied Dr. Mauch regte eine Friedenssternwallfahrt der Bevölkerung für den 26. Januar nach Regensburg an, um auf diese Weise der Forderung nach einer friedlichen Konfliktlösung Ausdruck zu verleihen.

 

Zurück