Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Verbrennung von freigemessenem Müll aus atomaren Anlagen in Schwandorf

Liebe ÖDP-Mitglieder,

nach Recherchen der Büfa (Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien n.e.V.) ist bekannt geworden, dass im Müllkraftwerk Schwandorf seit Jahren sogenannte "freigemessene" radioaktive Abfälle aus den Atomkraftwerken Isar 1 und 2 und Grafenrheinfeld verbrannt werden. Dabei handelt es sich um kontaminierte Textilien wie Schutzanzüge, Filter oder Dämmmaterial. Diese Materialien werden so lange mit anderem Verbrennungsgut gemischt, bis die Strahlenbelastung unter den gesetzlichen Grenzwert fällt. So werden die radioaktiven Abfälle als Gewerbemüll eingestuft, können verbrannt werden und werden damit in die Umwelt freigesetzt.

Der ÖDP-Kreisvorsitzende von Schwandorf, Alfred Damm, hat eine Online-Petition an den Zweckverband Müllverwertung Schwandorf ins Leben gerufen, um die Verbrennung der "freigemessenen" radioaktiven Abfälle zu stoppen.

Ich bitte um Unterstützung der Petition, da jede vermeidbare zusätzliche radioaktive Belastung der Bevölkerung verhindert werden muss!

Der Link zur Seite der Onlinepetition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-verbrennung-freigemessener-radioaktiver-abfaelle-im-muellkraftwerk-schwandorf-und-anderswo

Bitte leitet den Link auch an Freunde, Bekannte und Verwandte weiter.

Bitte auch das Teilen in den sozialen Medien nicht vergessen!

 

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema:

https://www.oedp-cham.de/themen/energiewende/radioaktive-abfaelle-im-muellkraftwerk-schwandorf/
https://www.buefa-regensburg.de/

Herzliche Grüße Matthias Baldauf ÖDP Kreisvorsitzender Regensburg Land


Die ÖDP Regensburg Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen